Welche Zigarre passt zu welchem Wein?

Genuss pur: Wein & Zigarre

Geht das überhaupt. Ist ein Wein nicht viel zu kräftig für eine Zigarre?

Ist ein Rum nicht der viel bessere Begleiter?

Auch hier gilt wieder der berühmte Satz: Es kommt darauf an!

   

Cigarren mit Getränken zu kombinieren dient in der Regel dazu, die bereits bestehenden Aromen vom Tabak stärker hervorzuholen, beziehungsweise versteckte Aromen ins rechte Licht zu rücken.

Aber es besteht die Gefahr – wie auch bei der Paarung von Wein mit Speisen – bei der falschen Kombination von Cigarre und Getränk, dass weder die Cigarre noch der Wein schmeckt und so richtig zur Geltung kommt. Was so nicht im Sine des Erfinders ist.

Das Motto „gleich und gleich gesellt sich gern“ trifft denn auch hier zu. Kräftige Cigarren sollen lieber mit kräftigen Getränken gepaart werden und milde Cigarren mit weicheren. In diesem Fall Wein.

Als Hauptkriterium gilt: Die Geschmacksintensität der Cigarre sollte mit der Geschmacksintensität des Weines übereinstimmen. Jedes Produkt sollte also für sich betrachtet ausreichend Geschmacksnuancierungen besitzen, um nicht unterzugehen, aber auch nicht zu aufdringlich sein, um den anderen Partner zu übertönen. Die Aromen zueinander sollten somit in einem ausgewogenen Verhältnis stehen und sich gegenseitig unterstützen.

Unsere Geschmackstest haben folgendes ergeben:

Eine kräftige Cigarre aus Nicaragua passt unseres Erachtens gut zu körperreichen, schweren Weinen wie etwa einem Tempranillo Reserva aus dem Ribera Del Duero – unser Liebling hier, das Weingut Mirat – einem königlichen Amarone, sensationell das Weingut Villa San Carlo, oder einem Portwein. Hier der Tawny von Cottas.

 

Mildere und leichtere Cigarren, zum Beispiel aus der Dominikanischen Republik, können auch gut mit einen im Holz ausgebauten Chardonnay – hier einer vom Weingut Schenk-Siebert aus der Pfalz – oder einen im Holz gereiften Weisswein-Cuvée wie dem Escolma aus dem Gebiet D.O. Ribeiro kombiniert werden.

Cigarren mit süßem Rauch eignen sich gut zu körpereichen Weinen mit viel Extrakt. Hier unser Lieblings Merlot von Carlo Parenti aus der Toskana.

Da Cigarren ihre Aromen vor allem über den Rauch verbreiten und Nikotin auf der Zunge eine herbere, teilweise nussige Geschmacksnote entwickelt, kann dies mit einem süsseren Wein schön ausgeglichen werden. Ein gereifter Süßwein, ein Sherry oder eben der schon erwähnte Portwein sind deswegen edle Begleiter.

 

Cubanische Cigarren, die für uns doch recht intensiv und kräftig sind, genießen wir am liebsten mit einem gereiften Rum. Dieser darf gerne eine leichte Vanille/Karamell Note aufweisen. Wein finden wir hier etwas unpassend.

Aber letzten Endes ist es wie immer: Ihr Geschmack entscheidet.

.

 

 

Made with love by Qode Interactive

X